Indien Teil 2

12087052_10156191232125790_4156982424681140692_o

Nach einen Tag Pause denn wir mit einem Besuch im Kino abschlossen ging es am darauffolgenden Tag weiter mit Sightseeing. Wir fuhren als erstes zu einem Wunderschönen Wasserfall danach ging es nach Nongriat. Nach 2000 Stufen kamen wir bei einer Kulisse an die atemberaubend war. Mitten im Dschungel haben vor vielen Jahren die Einwohner die Wurzeln der Bäume über denn Fluss gespannt und somit Lebende Brücken geschaffen. Nach ein bar Stunden Schwimmen und Chillen standen wieder 2000 Stufen vor uns. Am Abend kamen 2 weitere Kajaker aus England zu uns ins Haus. Heute war es so weit, wir planten denn Kinshy für die nächsten Tage. Es soll „DER“ Fluss in Indien sein und davon wollten wir uns selbst überzeugen. Die 12 Stunden fahrt war mehr eine Herausforderung für unser Auto als für uns. Ich glaube das die Offroad Strecke am Spielbergring in Österreich ziemlich gleich ist nur wir hatten keinen 4×4. Als wir um 1 Uhr Morgens ankamen sah es leider so aus das zu viel Wasser im Fluss war, wir schliefen eine Nacht am Parkplatz um das ganze bei Tageslicht noch ein mal zu beurteilen. Leider war unser erster Eindruck nicht falsch und es war um einiges zu viel, Plan B war einen Zufluss zu Paddeln. Das heißt wieder 3 Stunden Autofahrt zurück über diese Offroad Straße zum Riwang. Wir Paddelten an diesem Tag noch ca. 1 Stunde schönes WW bis wir einen Super Schlafplatz mitten im Fluss auf einen Syphon fanden. Über die Nacht stieg das Wasser ca. 40cm was für unsere Befahrung sehr von Vorteil war. Wir fanden extrem schönen Boldergarden mit ca. 55qms bei dem wir nur ein mal um tragen mussten. Wir kamen sehr schnell voran und genossen diesen super Fluss mitten im Dschungel der sich nach ca. 2/3 öffnete und in einen Wuchtwasser Fluss mit großen stellen veränderte. Da es hier schon um 5 Uhr Finster wird beendeten wir denn Tag um 15 Uhr auf einem Super Sandstrand bei einem kleinen Zufluss. Mit einem kleinen Wasserfall, schönen Pool und Selbstgemachtes Brot ließen wir denn Tag ausklingen.

DSC_3721
Wir hatten noch 1 Stunde Flachwasser vor uns um wieder am Kinshy zu stehen, leider war das Wasser nicht weniger sonder mehr geworden, somit war unser Tag im Wasser auch schon wieder vorbei. Wir sendenden unseren Fahrer ein SMS und mussten nun irgendwie die 3 Stunden Offroad Straße rauf kommen nach Maoi da der nicht mehr runter Fahren wollte. Nach ein bar Runden Karten Spielen kam ein LKW Fahrer vorbei der uns in 3 Stunden mit nehmen konnte. Als dieser sein Ladefläche bis an denn Rand mit Kohle befühlt hat schnallten wir unsere Kajaks oben darauf und setzten uns rein. Los geht, eine fahrt wie im Vergnügungspark kann los gehen. In Maoi angekommen verköstigten uns die Einheimischen super mit Reis und Fisch und unser Fahrer war auch schon fast da und somit standen 7 Stunden Autofahrt nichts im Wege.
Da wir erst um 4.30 Uhr im Bett waren entschieden wir uns denn nächsten Tag gemütlich zu machen und auf das Lokale Bier Fest zu gehen.

Heute kamen 2 Franzosen die ich vom Jackson Team kenne nach Shillong und wir starteten gleich mit Paddeln. Es stand der Umtraw am Plan der einzige ein Tages Fluss in Meghalaya. Es ist ein super Fluss mit ca. 30qms über 25km. Sehr schöne WW5 Stellen und sehr viele WW4 Katarakte über lange Distanzen.
Da wir langsam zu viele Leute für unser Haus in Shillong wurden siedelten wir heute in ein „neues“ größeres und verbrachten denn Rest des Tages um auf Google Earth eine erst Befahrung anzusehen und alles raus schreiben was wir brauchen. Am Abend ging es zum Haus am See das Zorba´s Familie gehört um dort im Stein Offen Pizzen zu machen. Der Hauben Koch Kristof verköstigte uns mit ca. 20 verschiedenen Pizzen und somit war der Abend Perfekt.
Weiter ging es um 7 Uhr, da wir diese Erst befahrung machen wollten. Nach 8 Stunden im Auto kamen Jamie, Val, Gerdox und ich am Einstieg an. Wir gingen sehr früh schlafen da wir wussten der nächste Tag wird ein langer.
Punkt 8 Uhr saßen wir alle in unseren Booten und los ging es. Wir hatte denn Perfekten Wasserstand und nach 2km WW2 ging es auch schon los, die erste Schlucht war ca. 3km WW5 mit extrem schweren stellen und dazwischen Boldergarden der extra klasse. Nach weiteren 5km Flachwasser kam die 2te Schlucht mit 6km Länge. Stelle auf Stelle folgten, es waren nur 5 Unfahrbare stellen dabei alles andere war Perfektes schweres WW.
Beim Besichtigen einer etwa 60 Meter Langen stelle vertraute ich meinen Schuhen zu viel an und schon war ich im Wasser. Zu meinem Glück wusste ich was ich da durch schwimmen musste, zuerst eine Doppel Stufe mit 3-4 Meter hoch dann so stark es geht nach Links schwimmen da rechts ein Fetter Syphon war und dann noch eine ca, 1,5 Meter hohe Stufe in ein Loch. Es ging alles gut und mein Körper war jetzt Blau von oben bis unten von denn schönen Indischen Steinen.

Nach 8 Stunden war es geschafft, 18km erst Befahrung des upper Riwang, sicher einer der schwersten Bäche in meinem Leben.

Wir ließen das ganze auf einem schönen Sandstrand auf uns wirken und fuhren am Darauffolgenden Tag wieder in die Zivilisation.

DSC_4001

LG Daniel

Bilder sind von Jamie Conn und Daniel Egger

Comments on “Indien Teil 2”

No comments, be the first to comment!

    Leave a Reply

    Your email address will not be published.